OH GOD ; I TRIED ; AM I LOST IN YOUR EYES ?

hi Leute, der schreiber dieses blogs ist nicht mehr am leben, aber ich lasse hier vielleicht ab und an mal was durchblicken. abgesehen davon lasse ich aber alle seine posts usw. unangetastet.
ich vermisse dich, nic. in liebe, bones.

Freitag, 18. Mai 2012

Acht Stimmen für Entwürdigend.

Bevor ich gegangen bin, habe ich eine kleine Umfrage erstellt - um zu sehen, was ihr darüber denkt, wie es ist, in einer Einrichtung zum Essen gezwungen zu werden. Vielleicht wollte ich mich damit beruhigen, ich weiß es nicht mehr genau. Ich beantworte mir die Frage erst, als ich schon wieder zurück bin - und gebe damit der Möglichkeit meine Stimme, die die meisten von euch angeklickt hatten - "Entwürdigend".
Ja, denn genau das war es - es hat mich schwach aussehen lassen, mich mich gebrechlich fühlen lassen, als wäre ich jemand, den man durchfüttern muss, den man zum Essen zwingen muss, weil er selbst zu unvernünftig ist, es zu tun. Weil er sonst verweigert.
Das Schlimme daran war - es entspricht der Wahrheit.

Für mich war allerdings ein weiteres Problem, dass ich weder Fleisch, noch andere Produkte von Tieren esse. Zunächst einmal wollte man mir weiß machen, dass das eine ungesunde Lebensweise sei, die ich auf Dauer nicht aufrecht erhalten sollte und darf. Tatsächlich verlangte man von mir, dass ich nicht nur Eier esse und Milch trinke - was ich ja im Entferntesten noch irgendwie nachvollziehen kann - sondern auch Fleisch zu mir nehme.
Während ich diese Zeilen schreibe, werde ich wieder wütend. Wie konnten diese Menschen es nur wagen, mir vorzuschreiben, was ich zu essen habe? Dort zu sein war schon Qual genug - warum mir jetzt auch noch erklären wollen, dass meine Prinzipien nur Auswüchse jugendlichen Eifers, die Welt retten zu wollen, seien?
Ja, ich sehe ein, dass ich essen muss.
Aber nicht, dass man mir vorschreiben kann, was. 


Das erste Mal wieder Fleisch zu essen, ist so ziemlich das ekelhafteste, was ich bisher erlebt habe. Augenblicklich muss ich mich übergeben, und das nicht, weil ich gewollt hätte. Der Gestank, der Gedanke daran, etwas zwischen den Zähnen zu haben, das mal gelebt hat... es geht mir in diesem Moment nicht um mein Gewicht, sondern um meine Überzeugungen. Meine Betreuerin ist entsetzt, ruft Arzt und Psychiater.
Ich kann kaum einen klaren Gedanken fassen, als ich ihnen versuche zu erklären, dass ich verstanden habe, dass ich zunehmen muss. "Ja! Ich weiß es doch!", rufe ich schließlich verzweifelt, als sie zum dritten Mal ansetzten. Sie sollen mir zuhören, verdammt!
Es geht nicht um die Tatsache, zu essen, es geht darum, dass es mir die Galle hochtreibt, ein Tier zu zerkauen!

Irgendwann haben sie es übrigens verstanden.
Irgendwann einigen wir uns darauf, dass ich zumindest in meiner Phase, in der ich lebensbedrohlich unterernährt bin, nur vegetarisch statt vegan leben darf.

"Darf".
Es ist so entwürdigend, zu wissen, dass ich überhaupt erst einen Kompromiss eingehen musste.

Kommentare:

  1. Das ist die Hölle!
    Ich selbst bin auch Vegetarierin, ich wäre zwar gerne vegan, aber das erlauben meine Eltern nicht und leider bin ich noch finanziell auf sie angewiesen. Ich weiß, ein echt schwaches Argument, aber was soll ich tun?
    Jedenfalls finde ich diesen Kompromiss entsetzlich. Schließlich hast du eine ethische Entscheidung getroffen und verinnerlichst. Es geht nicht um's abnehmen, sondern um das Leben anderer Tiere, so banal es für manche auch klingen mag.

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe deine Art zu schreiben..
    Ein echt toller Blog.Großes Lob ♥

    Kann mir vorstellen, dass es grausam sein muss, all das, was man aus überzeugung nicht isst, essen zu müssen :/

    Du schaffst das.

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt ja grausam! Oh man, das ist echt unter aller Sau, ich meine okay, Fleisch und Co sind nährwert, aber es gibt so viele Alternativen, die sie hätten anschaffen können - unglaublich! Ich hoffe, du hast es gut überstanden und ich finde es toll, dass du so überzeugt bist! :)

    AntwortenLöschen
  4. ach quatsch,sag sowas doch nicht. deine texte gefallen viele menschen hier, wie man in den ganzen kommentaren lesen kann. deine texte stellen meine nicht in den schatten, auf keinen fall.
    auch wenn du es vielleicht glauben magst. auch deine wörter geben mir kraft, dafür kann ich dir nicht oft genug danken.
    solche gefühle, wie ich in meinen text geschrieben habe, wünsche ich auch keinen. sie tun einen nicht gut.
    wie jemand mal so schön gesagt hat.
    'zusammen ist man weniger allein.'
    und es passt, wie die faust aufs auge.

    AntwortenLöschen
  5. das klingt echt furchtbar, vor allem weil dir anscheinend niemand zu gehört hat und sich mit dir befasst hat...aber du hast es geschafft, du hast es überstanden, jedenfalls den schlimmsten teil. und deshalb wirst du auch noch weiter gehen können! du bist stark genug!

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine bescheuerte Begründung ist das denn bitte?? "Auswüchse jugendlichen Eifers die Welt zu retten" Hallo, ernsthaft das ist doch kein Argument! Wenn jemand sich vegan ernähren möchte dann ist das eben so. Es gibt ja noch genügend andere Dinge zum Essen. Finde ich ehrlich gesagt total respektlos von denen dir dann Fleisch aufzwingen zu wollen.
    Aber ich hoffe trotzdem, dass es dir langsam wieder besser geht :)

    Alles Liebe und glaub an dich :)
    Ally

    AntwortenLöschen
  7. Nic! <3
    Du schaffst es mich aufzumuntern , wirklich. Ich lese die Worte und krieg hier die Tränen. Ich würde gerne zurück kommen und leben , es geht nicht. Es geht einfach nicht. Entweder ich esse hier wie ein Scheunendrescher , oder ich esse nichts. Ich hab kein Mittelmaß und bin abends einfach am weinen , weil ich es nicht ertrage. Jetzt wollen die mich woanders hin schicken , ich hab anscheind sehr starke Depressionen und ein zu strakes Trauma , zu stark um es hier im Krankenhaus zu therapieren und die haben schon einen extra Pyschologen für Essgestörte etc. .. Es ist einfach soviel zurzeit , keine ahnung.. Ich hoffe dir geht es gut , ich kann dir ein Funken Hoffnung da lassen. Fühl dich gedrückt <3

    AntwortenLöschen
  8. Ich könnte auch keine Tiere mehr essen. Schon bei dem Gedanken wird mir schlecht. Ich bin sein 3 Jahren Veganerin und vorher schon 5 Jahre vegetarisch. Ich verstehe dich soo gut... Horrorvorstellung...

    AntwortenLöschen