OH GOD ; I TRIED ; AM I LOST IN YOUR EYES ?

hi Leute, der schreiber dieses blogs ist nicht mehr am leben, aber ich lasse hier vielleicht ab und an mal was durchblicken. abgesehen davon lasse ich aber alle seine posts usw. unangetastet.
ich vermisse dich, nic. in liebe, bones.

Dienstag, 24. April 2012

Ihr Sohn lächelt nicht.

Ich schwöre, dass es schon so einige Momente in meinem Leben gab, in welchen ich sie gern in der Schule gehabt hätte - zu irgendwelchen Grillpartys, Leistungsbesprechungen oder Motivationsgesprächen. Sie hatte nie Zeit, sie musste immer arbeiten.
Heute nimmt sie ihre vermutlich letzte Chance wahr, bevor ich Ende Mai mit der Schule abgeschlossen haben werde, und geht zum Elternsprechtag. Ich komme mit. Wir gehen schweigend nebeneinander her, und als ich auf dem Flur Daniel mit seinen Eltern sehe, wage ich nicht mal, ihm "Hay" zu sagen, sondern hebe nur kurz die Hand. Wenn meine Mutter neben mir ist, habe ich das Gefühl, verstummt zu sein, beinahe, als hätte man mir die Zunge aus dem Mund geschnitten und sie ersetzt durch einen großen, widerlichen Kloß, der einem sogar am Schlucken hindert.
Meine Tutorin sieht sie das erste Mal und ist sofort hin und weg. Keiner glaubt meiner Mutter, wie alt sie ist. Sie hat mich nicht so jung bekommen, dass man sie für eine dieser Frauen halten würde, aber trotzdem nicht so spät wie die Durchschnittsmutter. Es muss ja für jeden Menschen eine Sache geben, die er perfekt kann.
Das Gespräch verläuft verdächtig steil abwärts. Es geht um meine Leistungen, an denen meine Tutorin nichts auszusetzen hat. Ich schon. Ich weiß, dass ich all das verdammt noch mal viel besser könnte, wenn man mich nicht dauernd ins Krankenhaus schleppen würde (müsste?). Oder in die Psychiatrie. Oder wo sie mich sonst noch überall hinstecken.
Meine Mutter nickt nur, sagt, dass sie stolz auf mich ist. Ich kann sie nicht ansehen. Sie mich auch nicht. Ich weiß genau, dass sie lügt. Sie sagt es nur, weil meine Lehrerin es von ihr erwartet.
Die wirkt am Ende recht unzufrieden. Sie dreht sich ein wenig auf ihrem Stuhl, neigt leicht den Kopf, sieht mich kurz an und schaut wieder zu meiner Mutter. Dann sagt sie doch, was sie auf dem Herzen hat - dass ich zu wenig lächeln würde. Dass ich humorlos wäre. Dass sie sich Sorgen machen würde, ob mir das alles ein wenig zu viel wäre.

Moment. Mir. Das alles zu viel. Bevor ich was antworten kann, schüttelt meine Mutter den Kopf. Ich möchte sie auf der Stelle packen und schütteln. Ich möchte sie fragen, was sie sich dabei denkt. Wie sie es wagen kann. Ich bin so wütend, dass ich keinen Ausdruck finden kann.
"Das liegt an der Musik, die er hört", antwortet sie mit einem feinem Lächeln, "dieses laute Geschrei und Gebrülle."

Halt, stopp, alles auf Anfang.
Ich habe Nierenversagen und kriege kein Spenderorgan, ich kümmere mich um drei pubertierende Mädchen, ich verliere täglich weiter an Gewicht, ich schreibe Abitur, ich trauere meiner beschissenen Exfreundin nach, und der Grund, warum ich nicht lächeln kann ist - die Musik, die ich höre?!

Meine Tutorin sieht mich an, als erwartet sie eine Bestätigung von mir. Und ich? Nicke.
Ich Volltrottel.

Kommentare:

  1. Hast recht, ich nehm jetzt immer meine Reiswaffeln und Tee mit. Wie war die Englischklausur? Ich muss die nächste Woche noch schreiben -.-
    Was hörst du denn für Musik? :D

    liebe grüße
    ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie war furchtbar. Ich hoffe nur, dass Biologie besser wird, das ist eigentlich mein Lieblingsfach. Dir noch mal viel Glück! An Musik höre ich hauptsächlich Metal, Hardrock und alles, was mit -core aufhört. Und du?
      (Ich wusste nicht, wo ich antworten sollte)

      LGs

      Löschen
  2. :D ich hab das ganze hier auch noch nicht so ganz verstanden :D
    Danke wünsch ich dir dann für Bio. Hast du das als Leistungskurs? Bio war ne Katastrophe, wirklich. ich hab langsam kein Bock mehr auf Abi :P
    Öhm...alles mögliche, charts^^

    lg

    AntwortenLöschen
  3. Hi Nic,
    danke für deinen Kommentar.
    Für mich ist dein Kommentar momentan etwas schwer zu verstehn, was aber auch von den Kopfschmerzen, verursacht durch zweistündiges ununterbrochenes Heulen, kommen könnte. Aber im Grunde hast du ja recht. Das Problem ist nur, dass es mir so wahnsinnig weh tut, dass andere, auch meine Familie, mir immer an den Kopf knallen, dass ich nur an mich denke und mir die anderen scheißegal sind, dabei habe ich mich gerade in letzter Zeit so bemüht es ihnen recht zu machen!

    Ich möchte nicht soetwas sagen, wie "Schöner Blog", da das, was du durchmachst, durchaus nicht schön ist. Aber die Art, wie du es aufschreibst, die gefällt mir. Und wenn es dir hilft, ist das umso besser. Hilft - naja, wobei auch immer.

    Darf ich fragen wie viel du momentan wiegst? Weil du geschrieben hast, du würdest täglich an Gewicht verlieren...?

    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (Und wieder einmal weiß ich nicht, wo ich antworten soll. Hier oder bei mir?)
      Bitte. Nichts zu danken, wirklich nicht.
      Ich will dich nur darum bitten, es weiter zu versuchen. Dich weiter zu bemühen. Du musst es ihnen zeigen, und du weiß genau, dass sie es sehen werden - sonst hättest du gar nicht erst angefangen - irgendwann. Nichts ist so hoffnungslos, wie wir glauben, das es ist. Sie sind nur alle so durcheinander, in ihrem Kopf. Vielleicht geht es einigen ähnlich wie dir. Sie verstehen nicht, warum sie so fixiert auf sich selbst sind, versuchen das irgendwie zu kompensieren, schaffen es nicht, wollen es nicht zeigen...
      ...keine Ahnung. Manchmal kommt mir mein Umfeld so vor. Vielleicht der gute Glaube an den Menschen. Vielleicht wahr. Aber ich will aber nicht so tun, als würde ich einen davon verstehen.

      Danke für das Lob. Es klingt vielleicht unsinnig, aber es gibt mir schon ein gewisses Maß... ich weiß nicht. Sagen wir so, es freut mich.
      Das mit dem helfen ist so eine Sache. Du kannst das doch bestimmt gut nachvollziehen, es... ich glaube, das Schreiben hilft uns, die Gedanken zu sortieren und irgendwie auf den Punkt zu bringen, wie wir über was fühlen.

      Aktuell wiege ich 56 kg - das heißt ich stand heute nicht auf der Waage. Morgen vielleicht. Mal sehen. Es wird weniger sein, davon bin ich überzeugt.

      LGs

      Löschen