OH GOD ; I TRIED ; AM I LOST IN YOUR EYES ?

hi Leute, der schreiber dieses blogs ist nicht mehr am leben, aber ich lasse hier vielleicht ab und an mal was durchblicken. abgesehen davon lasse ich aber alle seine posts usw. unangetastet.
ich vermisse dich, nic. in liebe, bones.

Freitag, 1. Juni 2012

Ein Schritt nach dem Anderen.

Ich bin auf dem Rückweg von meiner Stunde mit der Psychologin, die ich jetzt vier Mal in der Woche sehe. Ich glaube, das ist in Ordnung, es hätte mich schlimmer treffen können. Das Gefühl, dass es so hilfreich wie Vorträge über natriumarmes Mineralwasser sind, werde ich trotzdem nicht los. Es ist nicht so, dass ich sie nicht leiden kann - sie hört wunderbar zu, wenn sie erstmal aufhört, selber zu reden. Ich komme gut mit ihr aus, anders, als mit meiner Ärztin. Aber etwas steht noch zwischen uns.
Wenn ich nur wüsste, was - dann könnte ich uns beiden besser helfen.
Auf dem Rückweg zur Wohnung komme ich an der Straße vorbei, die man entlangwandern muss, um zu dem Berg zu kommen. Meinem Berg (alle, die nicht wissen, wovon ich rede, sollten sich diesen Eintrag durchlesen). Für einen Moment bleibe ich stehen, frage mich, ob es dumm wäre, jetzt schon zu versuchen, ihn rauf zu rennen.
Ich ziehe die Schultern hoch, wende mich ab und gehe nach Hause.
Für einen Moment bin ich der hoffnungsloseste Mensch in der ganzen Stadt.

Aber irgendwas hat es in mir wach gerüttelt. Man kann mich jetzt für verrückt halten - wie kann ein einziger Blick auf eine Straße an einem ganz normalen Tag jemanden so verändern? Ich weiß es nicht. Und vielleicht bilde ich es mir auch nur ein, gut möglich.
Dennoch ist mir so, als hätte der Ablick des Berges, den ich fast vergessen hatte, etwas in mir wach gerüttelt. Als hätte er mich an mein Versprechen erinnert.
Daheim koche ich Letty und mir etwas zum Mittag, sie guckt mich zuerst leicht ungläubig an - vermutlich weiß sie auch nicht mehr, wann ich das das letzte Mal gemacht habe. Wir essen, ohne viel zu reden, ich spüle danach das Geschirr. Mein Bauch, der sonst immer so leer ist, fühlt sich... normal an. Ich betrachte ihn, nur so von oben herab, ganz unauffällig. Normal ist plötzlich ein ziemlich schönes Gefühl. Beim Händewaschen überlege ich mir, jetzt auf die Waage zu steigen - lasse es dann aber doch bleiben. Ich erinnere mich daran, es langsam angehen zu lassen.

Gegen Abend spiele ich mit meiner kleinen Schwester Scrabble. Als sie zu Bett geht, lese ich ein wenig, gehe irgendwann an den Computer. Google nach Sport, den ich machen könnte, ohne, dass meine Ärztin es bemerkt, und finde nichts.
Lese mir eure Kommentare durch.
Bin glücklich, glaube ich.



Kommentare:

  1. Ja, in M hätte ich teilweise gepasst... aber eben nicht immer und es darf maximal M haben!

    Es freut mich wirklich so sehr, dass im Moment alles "normal" ist. Du machst die richtigen Schritte in die richtige Richtung.
    Ich kann dir gar nicht sagen, wie glücklich ich darüber bin :)

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  2. Ja, stimmt schon irgendwie...ich weiß ehrlich gesagt selber nicht so genau, warum ich mir solche Fragen stelle, irgendwie hab ich das schon immer...
    Aber du hast recht, irgendwann kommt jeder an, vielleicht da, wo man es nicht erwartet, aber trotzdem...irgendwann kommt man an..
    auch du kommst an, du wirst dass, was du dir vornimmst schaffen, du darfst nur den glauben nicht verlieren!
    Normalität ist was gutes, genieß es und versuch, einfach mal loszulassen!
    Bleib stark!
    liebe grüße
    ella

    AntwortenLöschen
  3. Habe mir deinen Blog nun auch mal genauer angeschaut. Er hat mich total gefesselt irgendwie und deine Schreibweise ist an einigen Stellen richtig schön..
    Es freut mich total für dich, dass es dir etwas besser zu scheinen ging :-)

    Liebe Grüße
    Jinny

    AntwortenLöschen
  4. ich versuche immer auf alle kommentare zu antworten, sonst hab ich irgendwie ein schlechtes gewissen, weiß nicht. Ich will auf keinen fall so abgehoben wie andere bloggerinen mit 500+ Lesern oder so wirken:)

    AntwortenLöschen
  5. Ich erinnere mich sehr gut an das Versprechen, an den Berg :) Es bringt mir endlich mal ein Grinsen ins Gesicht, wenn ich deinen Beitrag lese und ich hoffe, du hattest auch ein kleines Grinsen in deinem Gesicht, als du das geschrieben und daran gedacht hast. Für kurze Zeit hattest du andere Sorgen und da verliert man sein Ziel schnell aus den Augen, aber jetzt, wo du es wieder nah bei dir hast, wird es mal Zeit, daran zu arbeiten, oder nicht? Wünsche dir nur das Beste dafür und wenn du es mal wieder aus den Augen verlieren solltest, ich werde es dir wieder nahe bringen!

    Vielleicht ist es wirklich eine gute Idee, Letty davon zu erzählen, wobei ich denke, dass sie davon eh schon mehr weißt, als du eigentlich denkst - und so ist es vielleicht auch leichter für sie, weil sie dann offen mit dir darüber reden kann.

    Ja, Ex ist Ex und es hat ja auch einen Grund, dass es Ex' sind und nicht mehr feste Partner, man findet schon irgendwann in seinem Leben noch einmal jemanden, für den man Gefühle hat, vielleicht nicht so starkt und intensiv, aber anders. Und meistens dann, wenn man es am wenigsten erwartet, also sollten wir die Hoffnung nicht aufgeben, auch uns wird jemand toller finden, als viele andere :-)

    So, Roman ist fertig und die Verkaufszahlen steigen! Wünsche dir alles Liebe und ein tolles Wochenende ♥
    Ewa

    AntwortenLöschen
  6. Du hast so recht mit deinem Kommentar!
    du warst der einziege, ders wirklich verstanden hat.
    Das ist mein problem im moment. Ich nehme mir etwas vor, schaffe das für ein paar stunden und aufeinmal bricht meine Welt wieder zusammen.
    Und ich bin selbst dran schuld.
    Ich hatte gestern ne richtig krasse Nacht, die aufjeden Fall mir und allen anderen nochmal deutlich gemacht hat, dass es mir nicht so gut geht, wie es scheint. Und dass ich fertig bin und da alleine nicht mehr rauskomme.
    So doll ich es mir auch wünsche.
    Ich fühle mich wie in einer art Teufelskreis indem ich einfach keinen Ausweg sehe. Bzw ich den Ausweg immer nur kurz sehe aber ihn nicht festhalten kann.

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin grade auf deinen Blog gestoßen. Habe ihn mir von oben bis unten durchgelesen.
    Ich bin nicht wie 'ihr', wie du es immer wieder nennst. Ich bin gesund, zum Glück.
    Und ich wollte mich bei dir bedanken. Weil ich immer wieder vergesse, wie schön es ist, gesund zu sein. Weil ich es einfach nicht schätzen kann. Aber jetzt, keine Ahnung für wie lange, bin ich dankbar. Dir und Gott, oder wer auch immer dafür verantwortlich ist, dass ich gesund bin.
    Ich werde dich auf jeden Fall begleiten, in Gedanken, mit Kommentaren. Du berührst mich ehrlich gesagt viel zu sehr, um deinen Blog nie wieder zu besuchen.
    Ich hoffe, dass deine positiven Gedanken anhalten. Du musst es einfach schaffen. Ich habe das Gefühl, dass du es verdient hast. Und ich habe das Gefühl, dass du stark genug bist, um das zu packen.
    Man glaubt an Dich, vergiss das nie! Und da ist egal, wie tief du wieder abrutschst oder wie lange du im Loch bleibst. Du schaffst es wieder raus. Irgendwie, irgendwann.
    Fühl dich gedrückt ♥ :)

    AntwortenLöschen
  8. Wiedermal ein sehr schöner Post, gefüllt mit so viel Gefühl.
    Mit meiner Therapeutin geht es mir ähnlich. Ich gehe zu ihren Stunden, rede bis der Wecker klingelt, mache einen neuen Termin und gehe irgendwann wieder hin. Was es mir bringt? Ich weiß es nicht, bisher hats nicht wirklich angeschlagen, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich mich ihr gegenüber einfach nicht recht öffnen und mich nicht auf sie einlassen kann (und wahrscheinlich, weil sie faul und träge und zu massiv wirkt, so als würde sie immer nur in ihrem Stuhl sitzen und auf patienten warten...-.-)

    ich wünsche dir auf jeden Fall noch viel mehr solche poitiven Gedanken und tage ! :)

    AntwortenLöschen
  9. Und wer sind die guten, Nic?
    Sind das nicht eher die kleinen süßen Schäfchen im Wolfsmantel? Ich kenne wirklich keine durchaus guten! Ich kenne Leute, die mir eine Menge bedeuten, aber denen ich wohl nicht mal halb so viel bedeute.

    Danke für deinen Aufmunterungsversuch. (:
    Nur befürchte ich, dass ich das Ganze nicht ins Lächerliche ziehen kann. Weil ich nicht stark bin. Nein, bin ich nicht.

    Hahaaaa, nö. Er behandelt sie jetzt wieder genauso scheiße wie vorher. Und sie lässt sich das gefallen. Ich könnte sie wie wild beschimpfen, weil es mir so auf die Nerven geht und ich nicht verstehe, wie sich ein Mensch freiwillig so etwas antut! Unter der Fuchtel von jemand anderem steht und dann noch behauptet, es wäre Liebe! HRRR...

    Vielleicht, ja. Aber wenn, dann jemanden, der bewirken kann, dass diese "Kopf-Waschen-Sache" länger anhält, als mein Versuch, ihm klar zu machen, was für ein Arschloch er ist. War ja zuerst gut. Aber dann... Pure Dummheit.

    Danke auch für deinen Senf. ;3

    AntwortenLöschen
  10. hallo. ich finde die texte wirklich gut (; ich schau jetzt öfter bei dir vorbei :)

    Viele liebe Grüße :))

    AntwortenLöschen
  11. hallo nic,
    es freut mich sosher zu lesen dass es dir besser zu gehen scheint. vielleicht ist dies ja der punkt an dem alles anders wird?! zu wünschen wäre es dir. ich drücke dir ganz fest die daumen, vorallem dann, wenn es wieder schwieriger wird, dass du weiter kämpfst.

    ihc bin übrigens nicht hingegangen. es hätte keinen sinn gemacht. ich will mir helfen lassen aber ich kann nicht. ich habe auch so schlechte erfahrungen damit. im endeffekt ist es egal mit wem ich rede, früher oder später geht es sowieso nur um meinen bruder, das war schon früher in der therapie so und wird vermutlich auch immer so bleiben.

    was für mich selbst am besten ist versuche ich im moment rauszufinden, noch ohne ergebins.

    schön das du dich gemeldet hast.
    alles liebe elsa.

    AntwortenLöschen
  12. Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Das, was ich auf dem Blog schreibe, habe ich mir ja nicht aus den Fingern gesogen. Es fällt mir nur in letzter Zeit wieder sehr schwer, diese Ernährungsratschläge selbst zu befolgen. Den anderen Blog habe ich schon seit einem Jahr, mich aber entschlossen, ihn nur noch für geladene Leser zur Verfügung zu stellen. Das mit dem Veganismus ist leider so eine Sache. Ich habe drei Monate lang wirklich konsequent vegan gelebt, war davon überzeugt und fühlte mich - psychisch zumindest - viel besser. Dann gingen die Essanfälle los und ich konnte essen, was ich wollte, auf Pflanzenbasis hörten sie einfach nicht auf. Erst als Milchprodukte wieder Part meines Speiseplans wurden, hörte das wieder auf.
    Ich habe mich mit 9 Jahren sehr oft übergeben und oft tagelang kaum gegessen, dem Ganzen aber kaum Bedeutung beigemessen. Und mit 14/15 ging es dann wirklich los. Ich hatte immer nur leichtes Untergewicht, aber mein Essverhalten ist seit Jahren schon ein Auf und Ab. Die Situation mit deiner Therapeutin kann ich nachvollziehen. Man muss sich erst selbst überwinden, um eine Basis zu schaffen. Aber deinem Post nach zu urteilen, scheinst du ja schon sehr positiv an die Sache heran zu gehen :) Ich bin übrigens auch schon sehr sehr oft umgezogen, das nimmt einen mit der Zeit ziemlich mit.
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  13. Brauchst du immer noch eine Niere?
    Welche Blutgruppe hast du?

    AntwortenLöschen
  14. ich laufe immer davon, vor allem und jeden. das liegt wohl in meiner natur. ich bin geboren um zu rennen. fliegen werde ich wohl erst in meinen nächsten leben können.
    rennst du auch oft vor deinen problemen davon oder stellst du dich denen?
    auch wenn es schwer wird, wir müssen uns der angst stellen. wir müssen uns vor der angst vor dem Leben stellen. Wir können nicht immer die sein, die sich hinter anderen versteckt. Wir gehören dazu, auch wenn wir uns oft ausgeschlossen in der menschheit fühlen.
    Natürlich darfst du mein Blog hier erwähnen. nett von dir das du bei dieser aktion an mich und meinen blog denkst.

    AntwortenLöschen
  15. Ist doch eigentlich ein guter Plan. Wenn man’s dann wirklich macht; ist sicher schwer. Jaaa der Berg :) Irgendwann wirst du da hochrennen und wissen, dass du es geschafft hast. Das mag jetzt vielleicht wahnsinnig bescheuert klingen, aber das ganze Leben ist ein Berg. Manchmal ist es nur hügelig aber manchmal sind es auch Alpen, die einem den Weg ein wenig steiniger machen. Aber man geht immer stärker von einem Berg wieder runter. Ich hoffe das macht überhaupt noch Sinn?!?
    Ich wünsch dir einen guten Start in die neue Woche ;)
    Alles Liebe
    Ally

    AntwortenLöschen
  16. Ich liebe deinen Blog wirklich sehr! Und ich glaube du bist ein ganz wundervoller Mensch.

    AntwortenLöschen
  17. Du kannst gut mit Worten umgehen. Anders als die meisten anderen.

    AntwortenLöschen
  18. Nic!

    Nun, ich bin über blogage schon ganz froh. Ich finde, bei Blogspot kann man leicht den Überblick verlieren. Hatte schon einmal einen Account und auch einen Blog hier, aber ich habe ständig irgendwelche Blogs übersehen. Man sammelt eben viel an. Mir ist das nicht so recht. Ich möchte allen Verfassern gerecht werden. Lieber wenige Blogs lesen und dafür mit Herz.

    Danke für deine lieben Worte.
    Es tut entsetzlich gut, wenn man einem die Augen geöffnet werden. Daran glauben und nicht dafür sorgen, das einem geglaubt wird. Ich glaube im Übrigen fest daran, dass ich mein "Zielgewicht" erreichen werde.Läppische Kilos, die man an einer Hand abzählen kann. Es wird werden.

    Normalität ist, wenn es nicht mehr nach Normalität anfühlt. Du machst Fortschritte und das ist sehr schön zu sehen. Außerdem mag ich es sehr, wie du dich um Letty kümmerst und sie versorgst. Das ist Liebe in anderer Form.

    Forward!

    Phila

    AntwortenLöschen
  19. Hey,

    Tut mir Leid das ich jetzt erst antworte aber ich bin im Moment irgendwie total einfallslos.

    Danke für die ehrliche Antwort. Hat dich eigentlich jemand darauf angesprochen das du so viel abgenommen hast?

    Ich hoffe das du irgendwann wieder so viel Kraft hast diesen Berg hoch zu rennen.

    Du ziehst die Leser ja schon fast magisch an. Man könnte fast neidisch werden aber du hast es verdient dein Blog ist echt toll.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  20. ich kenne dich nicht, ich kenne weder deine geschichte noch deine gedanken, ich weiß nicht wer du bist und was du willst aber ich wünsche dir, dass du ein paar sterne hast, die nur für dich scheinen und dir den weg weisen.

    AntwortenLöschen
  21. Ich weiss gar nicht was ich gross sschreiben soll. Ich hab mir auch den Post ueber "deinen" Berg durchgelesen. Ich liebe einfach deine Schreibweise. Du kannst so wahnsinnig gut mit Woerten umgehen, das ist der Hammer!

    Ich finde es toll das du ein Ziel vor Augen hast. ♥
    Manchmal sind es mehr die kleinen Dinge die etwas grosses bewirken koennen, die einen an etwas erinnern.

    Ich wuensch dir weiterhin ganz viel Kraft und ein schoenes Wochenende!

    Liebe Gruesse (:

    AntwortenLöschen