OH GOD ; I TRIED ; AM I LOST IN YOUR EYES ?

hi Leute, der schreiber dieses blogs ist nicht mehr am leben, aber ich lasse hier vielleicht ab und an mal was durchblicken. abgesehen davon lasse ich aber alle seine posts usw. unangetastet.
ich vermisse dich, nic. in liebe, bones.

Samstag, 9. Juni 2012

Was habt ihr von mir erwartet.

Blam. Schlag ins Gesicht.
Wann - und wie - ist das passiert? Wer hat zugelassen, dass es so weit kommt? Habe ich mich zu früh in Sicherheit gewogen? Meine Psychiaterin seufzt unglücklich, mustert mich für einen kurzen Moment - den Moment, den ich mich wieder fühle, als hätte mir jemand einen Strick um den Hals gewickelt und würde ihn langsam enger ziehen. Sie sagte, sie hätte sich das schon gedacht. Und dass wir jetzt zu anderen Maßnahmen greifen müssen.
Der Versuch, dass ich mich selbst langsam aber sicher heile, scheint gescheitert zu sein.
Versager.
Wieso wussten alle, dass es schlimmer wird - alle, außer mit selbst?

Die neue Vorgehensweise besteht darin, dass ich mich wiegen muss. Jeden Tag zwei Mal, morgens und abends. Ich schäme mich nicht, zu sagen, dass ich Angst vor der Waage habe. Das letzte Mal stand ich freiwillig darauf, lange bevor ich eine Woche in die Klinik musste. Wenn ich an sie denke, male ich mir hundert Sachen aus, die ich tun würde, um mir nicht mein Gewicht vor Augen führen zu lassen. Ich will es nicht sehen - will nicht sehen, wie mein Körper langsam aber sicher zerfällt, nur weil ich zu dumm und unselbstständig bin, für ihn zu sorgen. Wenn mein BMI wieder unter die 13 fällt, muss ich zurück in die Klinik - das heißt, ab jetzt wird alles dafür getan, damit genau das nicht passiert. Meine Psychiaterin scheint entschlossen, mir zu helfen - eine einzige, gute Seele, irgendwo zwischen dem Meer aus ausdruckslosen Gesichtern.

Als ich aus dem Gebäude komme, stoße ich mit einem Mädchen zusammen. Viel zu vergraben in dem ekelhaftesten Gefühl aller Zeiten - Selbstmitleid - registriere ich sie erst, als es schon viel zu spät ist. Ihre Tasche scheint aufgerissen zu sein, sie fängt an, mich grob zu beschimpfen. 
Ich murmele eine Entschuldigung, helfe ihr halbherzig, ihre Sachen wieder aufzusammeln.
"Kommst du gerade von der M.?", will sie plötzlich wissen, spuckt den Namen meiner Psychiaterin auf die Pflastersteine unter uns wie einen längst geschmacklosen Kaugummi. Jetzt sehe ich sie erst richtig an - dunkelbraunes Haar; zu einem unordentlichen Zopf geflochten, dünne Arme, weiter Rock, helle Augen; beinahe gelb. Sie hat etwas von einem Adler, während sie mich mit ihrem scharfen Blick durchlöchert, und unguter Weise habe ich sofort das Gefühl, dass sie einer dieser Menschen ist, die augenblicklich alles über mich wissen.
Also nicke ich nur stumm. Wir sehen eine Weile einander an, dann zuckt sie die Schultern und will gehen.

"Warte - wie heißt du?"
Es ist mir rausgerutscht. Ihr triumphaler Gesichtsausdruck und das Grinsen auf ihren blassen Lippen, als sie sich umdreht, machen mir deutlich, dass sie darauf nur gewartet hat.
"Bonnie. ...du?"
Na klar. Bonnie. Ich runzelte ärgerlich die Stirn - verarschen kann ich mich eigentlich selber. 
"Clyde", gebe ich zurück. 
Ihr Grinsen wird breiter - meins leider auch. Ohne ein weiteres Wort zu verlieren huscht sie davon.

Und lässt mich alleine. Dort, wo ich drohe, in Verzweiflung zu ertrinken.
Für einen Moment war die Welt ein bisschen weniger dunkel gewesen.

Kommentare:

  1. Ich glaube, du solltest das Mädchen wieder treffen. Du klingst irgendwie glücklich, wie du sie beschreibst. Und vielleicht würde dir das in der Sache mit Cilli helfen.
    Dass du gescheitert bist hat meiner Meinung nach nichts mit Dir zu tun. Jeder scheitert doch ständig, warum nicht auch du? Du hast Menschen, die dir helfen wollen und die dir zur Seite stehen.
    Es wird schon alles gut werden und normalerweise ist das nur eine Floskel für mich, aber dieses Mal denke und hoffe ich es zutiefst. ♥

    AntwortenLöschen
  2. Warum? Hab ich was Falsches geschrieben...?


    Vielleicht hat Sillä recht. Wenn es zumindest für einen kurzen Moment zumindest etwas heller wurde - warum nicht? Nur wie, ist die Frage. Vielleicht trefft ihr euch wieder, wenn du zu deiner Psychiaterin gehst.

    AntwortenLöschen
  3. Danke:)
    aber deine Kommentare helfen einem da auch immer schon bei .. dann ist meistens wenigstens für einen kurzen Moment da wieder ein Lächeln:D:)
    Ich wünsche dir echt, dass du dieses Mädchen nochmal wieder triffst, ich könnt mir auch vorstellen, dass sie dir vielleicht gut tun würde

    AntwortenLöschen
  4. nichts zu danken. ;)
    schöner text:)

    liebste grüße
    laura-luise

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Nic,
    nein nein nein, das siehst du vollkommen falsch. Nur, weil es im Moment nicht so aussieht, heißt es nicht, dass der Berg in die ferne rückt! Der Berg ist da, vor deinen Augen und du kannst ihn nur nicht sehen, weil du ihn nicht sehen willst, weil du denkst, dass du ein Versager bist. Der Berg wird immer da sein, solange du ihn besteigen willst. Und du willst ihn besteigen, oder? Er ist immer da, weil du jeden Tag vorwärts gehst. Es ist klar, dass man Rückschläge hat, aber aufgrund dessen rennst du nicht rückwärts davon sondern traust dich - auch wenn es seine Zeit braucht - wieder nach vorne zu sehen. Du darfst nur nich selbst aufgeben, den Berg nicht aufgeben.

    AntwortenLöschen
  6. Oh nein, warum solltest du den Berg denn vergessen? Eigentlich ist es doch ganz gut wenn man ein Ziel vor Augen hat und bei dir koennte es vielleicht dein Berg sein? Aber das ist immer so leicht gesagt. Wie Ewa bereits sagte: Geb dich nicht selber auf, und auch nicht deinen Berg!

    Eigentlich ist es schon krass: Ich versuche krankhaft abzunehmen und du kaempfst mit dem Untergewicht und noch vielem anderen. Soetwas bringt mich immer zum nachdenken..

    Ich wuensche dir ganz fest das alles BALD wieder besser wird und wie auch die anderen vor mir schon geschrieben haben: Es waere toll wenn du das Maedchen wieder sehen koenntest, weil sie scheint deine Welt wieder etwas heller wirken zu lassen.

    Und auch vielen Dank fuer deinen Kommentar und die lieben Worte. <3

    Liebste Gruesse!

    AntwortenLöschen
  7. ja, ich werde sie mit spannung weiter verfolgen.
    es interessiert mich, ob und wie du damit zu recht kommst. ich hatte ähnliches wie du, wahrscheinlich noch nicht so "ausgereift" wie bei dir, aber ich wünsche dir so unendlich viel kraft bei diesem kampf. es ist unendlich schwer die größer werdenden zahlen auszuhalten, doch ich bete für dich dass du irgendwann lernst deinen körper zu lieben, mit ihm zu leben so wie er ist.
    entschuldige, falls ich das überlesen haben sollte, aber darf ich fragen wie alt du bist?

    AntwortenLöschen
  8. ich glaube es war die richtige entscheidung dass ich nicht gegangen bin. ich bin einfach noch nicht stark genug mich den geistern meiner vergangenheit gegenüber zu stellen. auch heute verschließe ich noch gerne die augen und verdränge lieber als mich mit einigen dingen auseinander zu setzten, ich weiß dass das auf dauer nur unglücklich macht, aber mit geschlossenen augen durch die welt zu gehen ist im moment für mich die einzige möglichkeit um nicht unter zu gehen.

    ich glaube schon dass es hilft. einfach zu wissen das irgendwo irgendjemand sitzt der an einen denkt und vorallem glaubt. es war von anfang an klar dass der weg nicht geradeaus verläuft sondern immerwieder kurven in sich trägt und man auch mal ein stück zurück gehen muss um sich zu versichern dass man die richtige abwzeigung genommen hat, du darfst jetzt nur nicht aufhören weil du gerade in einer kurve steckst.

    AntwortenLöschen
  9. Weil ich zwei habe, deshalb.
    War dein BMI unter 13? Ich dachte, er wäre bei "13 nochwas" gewesen?

    AntwortenLöschen
  10. ja es ist tatsächlich ziemlich zeitaufwendig, aber das ist es mir wert:) vielen lieben dank:)

    AntwortenLöschen
  11. ich bin gerührt, dass du so liebe worte über mein blog gefunden hast. ich war für ein paar minuten sprachlos, und hätte dich am liebsten umarmt.
    du kannst alles schaffen, bitte zweifel nicht so stark an dir. du hast ein herz aus gold, bitte pass darauf auf das es nicht verblutet.

    AntwortenLöschen
  12. ich weiß, es hat in dem fall auch weniger was mit falschem stolz, als mit angst zu tun, das ich irgendwann ohne die besagte person auskommen muss...

    und was ist mit dir?
    bist du bereit, dir helfen zu lassen, es auf den berg zu schaffen?
    kein mensch kann dir abnehmen, was du zu tragen hast, aber zu zweit oder mit noch mehr ist es einfacher, du musst dich nur darauf einlassen!
    du hast schon soviel hinter dich gebracht, mach dich nicht selbst schlecht, sei stolz auf dich, dazu hast du allen grund!
    du wirst es schaffen, das weiß ich, aber mit etwas hilfe ist es einfacher!
    gib nicht auf!

    AntwortenLöschen
  13. ich weiß nicht, wie du es immer und immer wieder schaffst mich mit deinen worten zu verzaubern. diese gabe verstecke gut in deinen herzen, niemand soll sie dir nehmen. wie ich dir schon vorher geschrieben habe, ist der Shortlink über mein blog wundervoll geworden. nie hätte ich gedacht, das jemand mein blog so sehr mögen würde. zwar kennen wir uns nicht, aber du bist der grund weswegen ich jetzt lächel.
    du kannst mir alles schreiben, nic. wirklich alles. du musst dich nicht für deine worte entschuldigen. ich lasse sie in mein herz, und werde sie nicht verscheuchen.
    dieser sog vom selbstmitleid ist betörend. man findet oft kein weg aus diesen strudel heraus, aber du kannst es schaffen. wirklich. ich werde dir meine hand reichen, damit du dort herauskommst. denn ich hoffe immernoch, dass du das alles nicht brauchst, wenn du weißt das ich all deine worte verstehe. vielleicht bin ich nicht der beste und stärkste mensch, aber wenn du mich brauchst bin ich da. wir können zusammen dieses strudel entfliehen, und die freiheit genießen. wir sind können alles schaffen, wir müssen es nur wollen. wir müssen einfach nur den richtigen weg finden, in richtung 'Leben'.

    AntwortenLöschen
  14. ich werde dich nicht mit deiner verzweiflung alleine lassen. ich möchte nicht, dass du dich darin suhlst und gefallen darin findest. ich werde dir all das glück schenken, was ich jemals gefühlt habe. dir soll es besser gehen, als je zuvor. du hättest es verdient.

    -sorry, das ist jetzt schon mein 3 kommentar unter deinen text. ich hoffe, ich nerve dich nicht. und wenn doch, tut es mir leid. du musst nur was sagen, dann zügel ich mein mund bzw. meine finger.

    AntwortenLöschen
  15. Ach, Nic...
    Nein, umgekippt bin ich nicht bei der Völlerei. Aber du wirst es wahrscheinlich noch selbst lesen. :(

    Ein BMI unter 13?
    Mensch, Nic... Gerade bin ich zu traurig von deinem Post, kann dazu nichts sagen. Mir fehlen die Worte.
    Vielleicht Morgen, schlaf gut.

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  16. Danke, das freut mich. (:

    Und ich stimme Silla zu. Vielleicht tut sie dir gut. Du solltest sie wiedersehen.
    Liebe Grüße,
    Tamina.

    AntwortenLöschen
  17. Quatsch nein. Ich werde den Berg nicht vergessen und du auch nicht. Wenn du das tust, dann ist das wie aufgeben und das ist doof. Es ist doch egal wie weit der gerade entfernt sein mag, irgendwann wirst du es schaffen. Das weiß ich. Echt, glaub an dich. Und bitte vergiss den "Berg" nicht.
    Bitte, ja?!

    Zu Nikki, sie kennt meine Auffassung ohne dass ich ihr das sagen müsste. Hätte ich es noch einmal wiederholt wäre das wie ein Schlag ins Gesicht, deswegen schleiche ich lieber um die "Kanten" herum. Ich weiß, ich bin feige.

    Liebe Grüße und bleib stark!
    Ally

    Und Nic, der Berg... ;)

    AntwortenLöschen
  18. Stimmt schon, dass der Text ziemlich morbide rüber kommt. Und wenn er den Eindruck vermittelt, dass ich eigentlich nichts an meinem Leben ändern will, nimmt man ihn falsch auf bzw ich hab ich wohl nicht gut formuliert..
    Eigentlich will ich wieder alles in meinem Leben ändern. Ich habe es geschafft ein Jahr lang von der Klinge loszukommen und auf ehrliche Weise glücklich zu sein. Und es fühlte sich so gut an, dass ich es wieder will. Ich will wieder glücklich sein und ein Leben wie jedes andere 16-Jährige Mädchen auch leben. Ich möchte keine Angst und vor allem keine Bauchschmerzen mehr haben, wenn ich nach Hause gehe und ich möchte mir kein lächeln mehr aufsetzen müssen. Ich versuche auch dagegen anzukämpfen, war auch fast am Ziel, doch dann brach wieder alles zusammen, so hatte ich das Gefühl, nun bin ich dabei von vorn anzufangen und Splitter für Splitter meines Glückes zu finden und wieder zusammen zupuzzlen... Und ich werde weitermachen bis ich es irgendwann geschafft habe, denn aufgeben ist das letzte was ich tun werde :')


    Mhm. Das klingt wirklich nicht schön mit dem wiegen... Ich hoffe wirklich für dich, dass du nicht wieder in eine Klinik musst. Und irgendwie muss ich den Leuten über mir Recht geben. Dieses Mädchen, von dem du berichtet hast, scheint dich aufzuheitern.. Ich denke es wäre für dich positiv sie nochmals zu treffen - das sag ich jetzt mal frei heraus auch wenn ich dich nicht so gut einschätzen kann, wie die über mir und so.. aber naja :)

    AntwortenLöschen
  19. Nimm meine Kraft die du mir geschickt hast , du brauchst sie ebenfalls!
    Oder lass sie uns teilen , vielleicht kriegen wie es zusammen hin , und dann können wir wirklich leben und wieder Lebensfreude spüren.
    Deine Worte sind so aufbauend und es tut mir unglaublich Leid dass ich nicht solche Worte für dich finden kann , ich wünsch dir aber so viel Kraft das es nicht in Worte zufassen ist.
    Lass uns anfangen zu leben , wie du es geschrieben hast ♥

    AntwortenLöschen