OH GOD ; I TRIED ; AM I LOST IN YOUR EYES ?

hi Leute, der schreiber dieses blogs ist nicht mehr am leben, aber ich lasse hier vielleicht ab und an mal was durchblicken. abgesehen davon lasse ich aber alle seine posts usw. unangetastet.
ich vermisse dich, nic. in liebe, bones.

Mittwoch, 20. Juni 2012

Zwei Kugeln Magersucht in einer Waffel, danke.

Nicht schon wieder. Bitte. Ich kann nicht - ich kann das einfach nicht noch mal durchstehen.
Mein Blick ist bittend, nein, flehend, doch meine Psychiaterin schüttelt nur leicht den Kopf. Sie flüstert mir zu, dass es ihr Leid tut, aber ehrlich gesagt bringt mir das herzlich wenig. Dabei ist es nicht so, dass es mich überrascht hätte - sie hatte ja bereits Andeutungen gemacht, dass ich wieder in die Klinik muss. Dummerweise habe ich mir Hoffnungen gemacht, es irgendwie abwenden zu können. Dumme, falsche Hoffnungen, wie sich jetzt herausstellt.
Den Weg von ihrem Sprechzimmer bis zum Ausgang gehe ich wie in Trance, sehe mich schon wieder meine Sachen packen, sehe das teilnahmslose Gesicht meiner Mutter vor mir, spüre schon jetzt den enttäuschten, verletzten Blick Lettys aus mir liegen. Rechts und links türmen sich die Flurwände auf, als würden sie gleich über mir zusammenbrechen wie tosende Wellen. Am liebsten würde ich mich irgendwo einkringeln.
Ich kann das nicht noch mal.

Hinter mir dröhnt irgendeine Stimme, die ich in meinem Loch aus Selbstmitleid ausblenden konnte. Doch sie wird Schritt für Schritt, den ich mich nach vorne schleppe, lauter. Bis ich sie nicht mehr ignorieren kann, bis ich das erste Mal richtig verstehe, was sie sagt. Es ist eine Mädchenstimme.
"Ey! EY! CLYDE!"
Ich drehe mich um und sehe das spitze Gesicht des Mädchens, das ich vor ein paar Tagen vor genau diesem Gebäude zum ersten Mal sah, näher kommen. Sie hört auf zu rennen, sie grinst.
"Wusste ich doch, dass du nich' wirklich Clyde heißt", raunzte sie mich an. Sie hat ihr braunes Haar schon wieder zu einem Zopf geflochten. Ich zucke wage die Achseln. "Hast du Bock auf 'n Eis?"
Eis? Jetzt? Irgendwie macht sie mich ziemlich sprachlos, die Gute.

Wir sitzen nebeneinander in der Fußgängerzone. Bonnie - die tatsächlich Bonnie heißt - verhindert gerade, dass ihr Eis, irgendeine Fruchtsorte, ihr von der Waffel über die Finger läuft. Meines ist in seinem Becher bereits zu einer undefinierbaren Suppe geschmolzen. Während sie die vorbeilaufenden Passanten beobachtet, mustere ich sie. Ich habe schon oft dünne Mädchen gesehen, aber Bonnie - Bonnie ist einfach unglaublich dürr. Vermutlich könnte ich meine Hand ohne weiteres um ihre beiden Oberarme schließen. Anstatt sich um mich zu kümmern, fängt sie die Blick einiger vorbeilaufender Teenagerjungs auf, von denen einer verstohlen auf uns zeigt. Auf uns, die Klappergestelle.
"Alter, hier gibt's nix zu glotzen!", schnauzt Bonnie ihn an, und sie gehen schnell weiter.
Unwirsch wendet sie sich zu mir. "Du starrst aber auch ganz schön, Niccilein."
Ich runzele die Stirn. Niccilein? Na wunderbar. Bevor ich irgendwas antworten kann, seufzt sie theatralisch.
"Keine Sorge, ich darf nächste Woche wieder in die Klinik. Danach geht's meistens wieder."
"Darf?", wiederhole ich überrascht. Ich habe das nie als etwas besonders erstrebenswertes gesehen - eher als Armutszeugnis.
"Klar darf. Die Klinik ist doch irgendwie schön." Sie betrachtet den Rest ihres Eises, zuckt mit den Schultern und steht auf, um es wegzuwerfen.

Ich bleibe sitzen und starre ihr nach.
Irgendwie schön.

"Vielleicht sehen wir uns nächste Woche in der Klinik, weißt du?", meine ich wage, als sie wieder kommt. Einen Moment lang sieht sie überrascht aus, dann breitet sich ein echtes Lächeln auf ihren Lippen aus.
"Ehrlich?"
Ehrlich, weil ich es nämlich schon wieder verbockt habe. Ich elender Versager. Aber sie ja auch, und sie wirkt absolut nicht, wie eine Versagertype. Ehrlich, Bonnie.
"Ehrlich."

Kommentare:

  1. Du hast recht, ich sollte mir keine Gedanken mehr um sie machen.
    Und ja, du hast auch recht, dass das aufhören muss. Aber manchmal... manchmal weiß ich, dass es zu viel ist und dann... :S

    Ich hoffe, du hast in Bonnie eine Freundin gefunden. Sie scheint dir gut zutun und das freut mich für dich.
    Am wann wirst du wieder in der Klinik sein?
    Egal, wie sehr du dich dafür verachtest, Nic, es wird wohl besser sein. Und sei nicht so hart zu dir selbst. Wahrscheinlich sagst du das zu anderen oft genug, aber dir muss man es wohl ins Gesicht brüllen.
    Du bist kein Versager!
    Du hast die Kraft und du schaffst das!

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  2. Es ist schoen das du sie wieder gesehen hast aber traurig das du doch wieder in die Klinik musst :'(

    Aber vielleicht findest du in der Klinik wieder die Kraft die du brauchst um nach vorne zu schaun. Ich wuensche es dir auf jeden Fall sehr und das du auch wieder gluecklich wirst.

    Und ja, du hast recht. Eigentlich sollte der Name nichts ausmachen und ich belasse es jetzt auch bei meinem urspruenglichen Namen. In letzter Zeit bin ich so unentschlossen das es mich selber verrueck macht. Ich weiss nicht ob du das mit meiner Schwester mitbekommen hast, aber das hat mich doch sehr aus der Bahn geworfen.

    Ich hoffe auch das ich die Motovation wieder finde. Wie waers: Du findest deine Kraft wieder und ich meine Motivation? ;)

    Ich wuensch dir auf jeden Fall alles Gute, du schaffst das und wir sehen dich dann in einer Woche wieder? :) Aber nimm' dir so viel Zeit wie du brauchst.

    Alles Liebe & pass auf dich auf!
    Lullaby

    AntwortenLöschen
  3. Sie ist ja cool drauf ;)Vielleicht wird das in der Klinik mit ihr dann erträglicher. Tut mir Leid, dass du da wieder hin musst, aber vielleicht ist es wirklich besser; so bescheuert und gefühlskalt das jetzt auch klingen mag. Und Laura hat recht, sei nicht so hart zu dir selbst!

    Haha, ja mach ich. Ich hör jetzt erst mal auf Leuten Beziehungsratschläge zu geben :D Mist.

    Viel Erfolg für die nächste Woche ;)
    Gib nicht auf!!!

    Alles, alles Liebe
    Ally

    AntwortenLöschen
  4. Hey, danke :)
    Du wirst das schon meistern in der Klinik. Das hat nichts mit Versagen zu tun, mach dir das klar. Das fühlt sich manchmal so an, aber es ist nicht so. Solange du nicht aufgibst, hast du auch nicht versagt. Also sende ich dir ganz viel Kraft und Mut, weiterzumachen. :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich hoffe, ich werde dich nicht enttäuschen und bin weiterhin so motiviert, auch wenn es momentan keine Resultate gibt, aber das wird sich noch alles ändern.

    Es freut mich, dass du nicht aufgibst und dein Ziel vor lauter Gedanken nicht verlierst, ich wünsche mir nur, dass du dich nicht als Versager siehst, ganz und gar nicht. Es gibt nicht viele Menschen, die ihre Krankheit ansehen und sich helfen lassen. Ich war noch nie in einer Klinik und kann mir nicht vorstellen, wie es ist, aber eventuell ist es mit Bonnie ja wirklich erträglicher und der Erfolg ist endlich mal sichtbar. Sie scheint echt eine gute Person zu sein, du solltest auch sie nicht aus den Augen lassen, ich hab das Gefühl, dass sie dir neue Hoffnung gibt, weil sie dir ein neues Bild von der Klinik rüberbringt. Das ist durchaus positiv und jetzt, wo du schon wieder in die Klinik musst.. Naja, du hast ja eigentlich nichts mehr zu verlieren, oder? Denk an Letty und deine Mum, es ist alles Kopfsache, du musst die Hilfe nur annehmen.

    Streck die Hände weiter danach aus, du schaffst das.
    Ich glaube ganz fest an dich!

    Ich wünsche dir alles Liebe und melde dich sofort, wenn du wieder da bist!
    Ewa ♥

    AntwortenLöschen
  6. Du wirst sehen, die Klinik hilft dir. Und wenn es nur für einen vagen Anstoß reicht, ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass Bonnie dir eine große Hilfe sein kann, wenn du es nur zulässt - in der Klinik und danach. Genauso kannst du ihr eine Stütze sein. Vielleicht fällt es euch zusammen einfacher, gesund zu werden und vielleicht kannst du ihre Einstellung übernehmen, denn solche Kliniken sind doch irgendwie wirklich ein Geschenk und vielleicht solltest du es dankend annehmen.

    Ich glaube ganz fest daran, dass du es schaffst, den Berg hoch zu rennen, es braucht eben seine Zeit. Aber irgendwann stehst du oben und kannst lauthals lachen, irgendwann. Und dieses irgendwann rückt vielleicht in großen Schritten näher und wartet hinter der nächsten Ecke auf Dich. Also trau dich und geh ihm entgegen!

    Ich wünsche dir so sehr, dass die nächste Woche nicht so schlimm wird, wie du vielleicht denkst, dass es dir hilft, dass du Bonnie als Freundin gewinnst und dass du gesund wirst.
    Ich freue mich jetzt schon darauf, wieder etwas von dir zu lesen, ich warte darauf! ♥♥

    AntwortenLöschen
  7. Nic es tut mir leid. ich wollte dich nicht enttäuschen. ich denke ich bin dem leben im moment einfach nicht gewachsen. schade, dass meine aufmunterungen ihre wirkung verfehlt haben, die kamen echt vom herzen.
    dennoch verstehe ich die kernaussage deines kommentars nicht recht oder weiß nicht wie ich sie interpretieren soll, ich glaube letzteres trifft eher zu.
    es tut mir weh zu lesen das du in bezug auf das essen keine fortschritte machst, du bzw dein schreibstil wirkt so als wärst du angekommen im leben und abgeklärt, nahezu überlegen.

    es freut mich sehr, dass du bonnie wieder getroffen hast. klingt wie in einem sülzigen roman. vielleicht könnt ihr euch ja gegenseitig helfen, das wäre großartig.

    danke das du immernoch nicht aqufgehört hast an mich zu glauben. auch wenn es nur so dahin geschrieben war und nicht so ganz ernstzunehmend gemeint ist habe ich nicht mehr das gefühl das die ganze welt mich aufgibt.

    ich wünsche dir eine einigermaßen erträgliche zeit in der klinik und hoffe inständig das die leute dir dort helfen können, damit du anfangen kannst, das leben zu leben was dir zusteht. liebe grüße elsa

    AntwortenLöschen
  8. Danke für deine aufbauenden Worte!
    Ich werde mir Mühe geben sie umszusetzten.

    Ich denke auch, dass du es als Chance und nicht als Versagen betrachten solltest.
    Und wenn du wirklich mit Bonnie zusammen dahin gehen solltest kann das ja sogar vielleicht ganz nett werden.
    Dann ist man wenigstens nicht so fremd und einsam dort.
    Sie scheint dir wirklich gut zu tun:)

    AntwortenLöschen
  9. Oh man.. Aber nichts tut mir Leid , kannst du ja nichts für wenn wir uns verpassen. Ja das mit dem Teilen klingt gut , kannst auch ein bisschen mehr haben , in der Klinik braucht man mehr Kraft. Du schaffst das , ich glaube an dich und es wird sicherlich nicht so schlimm. Ich probier es zu schaffen , aber wenn ich ehrlich bin sieht es nicht grade gut aus. Aber es soll nicht um mich gehen sondern um dich , dass du es schaffst , deswegen schick ich dir ganz viel Kraft und Hoffnung! Ich glaube an dich.

    AntwortenLöschen
  10. Und ich wünsch mir so sehr in die Klinik zu können. endlich eine Hoffnung auf heilung.
    Du schaffst das.

    AntwortenLöschen
  11. selbst wenn du in die klinik kommst,
    werde ich dich nicht vergessen.
    ich werde dir stets schreiben,
    dich wird keiner ersetzen.

    AntwortenLöschen
  12. huch entschuldige, da war ich wohl ein wenig schusselig.
    ich wünsche dir alle kraft, alles glück und den hellsten sonnenschein, wo auch immer du hingehst.
    ich hab mich damals auch zu etwas entschlossen, was mein freund gar nicht gut fand, weil er sich unsicher war ob ich das schaffen könnte. und ich sagte zu ihm: "es gibt kein 'wenn nicht'." und bei dir, lieber nic, gibt es auch kein "wenn nicht". du wirst das alles auf die reihe kriegen, da bin ich mir sicher.

    AntwortenLöschen
  13. Aber dass du sau jammerst ist dir schon aufgefallen ja? Viele maedchen wuerden sich nen arm ausreissen um in die klinik zu duerfen und du heulst rum. Echt behindert sowas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Don't listen to anon! It's true that some other people would do anything to go to the clinic but I really do understand why you don't want to.
      It's not wrong that you feel that way and in your post you don't whine about it, you just express your honest feelings.
      I just wanted to say that you write so beautifully (I can read German but I'm not great at writing), the way you describe your emotions is wonderful and I've added you to my blogrolll now. :)
      I genuinely wish you the best for your stay in the clinic and please try to remember that you aren't a failure. ♥

      Löschen
    2. Ist mir aufgefallen, ja.

      Löschen
    3. Steh erstmal zu deinen Worten bevor du hier einen Kommentar schreibst. Anonym kann jeder hassen aber du hast nicht mal den Mut es in deinem Namen zu machen.

      Es ist Ja wohl das gute Recht von Nic nicht in die Klinik zu wollen, ich kann das nur zu gut nachvollziehen aber nur weil 'andere' Mädchen gerne in die Klinik gehen heist das noch lange nicht das es jedem gefallen muss.

      Klinik ist keine Flucht - Klinik ist das Gefängnis das dich innerlich nur noch tiefer reindrückt weil du auf deine 'Krankheit' reduziert wirst.

      Löschen
  14. Ich werde es versuchen...versuchen, wieder normal zu sein und glücklicher zu werden...was anderes kann man kaum tun, außer sein bestes zu geben!
    aber was ist mit dir?
    bist du bereit, glücklich zu leben, wieder normaler zu leben?
    ich weiß, du hasst die klinik, aber vielleicht ist das der erste schritt zum glücklich werden!
    du hast dir von mir gewünscht, dass ich es versuche, solange du weg bist, ich wünsche mir im gegenzug von dir, dass du frieden mit der klinik schließt und versuchst, so gesund zu leben, dass du dort nicht wieder hin musst.
    Ich weiß, dass ist ein großer wunsch, aber ich wünsche es mir nicht für mich, sondern für dich!
    ich weiß, du kannst es, du kannst glücklich werden und mit allem abschließen wenn du willst! du brauchst nur den willen!
    du schaffst das, bleib stark!

    AntwortenLöschen
  15. Mhm, ja das mit den Bohnen fand ich auch ein wenig schade :'D Aber wer weiß, vielleicht sehe ich ihn ja wieder, vielleicht sogar dann, wenn ich mehr Zeit habe und dann auch etwas mit ihm machen bzw mehr mit ihm reden kann. Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf :)
    Und Vielen Lieben Dank für die netten Worte am Ende!

    Und du bist kein Versager. Ehrlich nicht. Zwar kann ich nicht im geringsten nachvollziehen, wie du dich fühlst, aber du bist kein Versager, weil du wieder in die Klinik musst. Du solltest die Klinik als Chance sehen und nicht als "BEstrafung" oder so.. ;)

    Grüße :)
    Jinny

    AntwortenLöschen
  16. Irgendwie klingt das schön.
    Als wäre da jetzt endlich jemand, der dir ähnlich ist.

    Nenn dich nicht Versagung. Sieh die Klinik als Chance.

    Wahrscheinlich wirst du gar nichts lesen.
    Bin zu betäubt, um zu bloggen. Betäubt vom Nichtstun.
    Ich tue wirklich nichts. Fange mir nur eine fünf nach der anderen in der Schule ein. Wenn hier jemand versagt, dann ich.

    Ich versuche es.
    Versuch ich doch immer.
    Irgendwie.

    :),
    lena

    AntwortenLöschen
  17. da bin ich wieder,
    und antworte dir erstmal auf deine worte,
    die ich mich immer wieder zum lächeln bringen.
    wie ich mir schon im vorne rein gedacht habe,
    ich habe bis jetzt jeden tag an dich gedacht,
    und gehofft, dass du es in irgendeiner weise merkst,
    das irgendwo ein mädchen in ihren dunklen zimmer, an dich denkt.
    ich habe so sehr auf mich aufgepasst, wie ich nur konnte.
    aber die gedanken haben mich trotzdem nicht losgelassen. sie werden immer schreien, in meinen kopf wird es nie still sein.
    ich hoffe sie könnten dir in dieser zeit, wo du von zuhause weg bist, auch liebe worte schenken. wenn ich es nicht kann, sollten es wenigstens welche aus der klinik machen.
    man sagt ja, wenn man lieben kann ist man glücklich,
    aber was ist wenn man nie lieben kann und auch nicht lieben will? wird man immer unglücklich bleiben? gedanken die in meinen kopf mit edding reingekritzelt ist. was ist deine meinung dazu?
    ich werde dich nie vergessen,
    selbst wenn du eine längere zeit nicht schreibst,
    wie kann man dich schon vergessen?
    also, ich würde es nie schaffen,
    weil mein herz es nicht will,
    und wenn mein herz nicht vergessen will,
    dann wird es auch nie geschehen,
    das kann ich dir versprechen.

    AntwortenLöschen
  18. eben saß ich draußen,
    und habe versucht die sprache des regens zu erforschen,
    manchmal habe ich gedacht,
    das der regen die worte,
    die ich dir innerlich sende,
    zu dir bringt.
    der gedanke daran hat mich lächeln gebracht,
    denn wenn ich eines nicht will ist,
    das du dich einsam und alleine fühlst.
    ich bin immer bei dir,
    vergiss das nie.

    AntwortenLöschen
  19. Hey, es ist jetzt vielleicht nicht der richtige Ort dazu aber ich wei nicht wie ich anders Kontakt zu die aufnehmen kann und ich hoffe du kannst mir verzeihen.^^ Vor einiger Zeit hast du mir ein Kommentar gemacht in dem du mir Tips gegeben hast. Nun habe ich eine Frage: Wie hast du es geschafft so viele Leser zu bekommen? Und wo bekommst du deine verwendeten Grafiken her? Ich werde natürlich versuchen die Tips umzusetzten, Danke!
    LG.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider kann ich auf dein Profil nicht zugreifen (du hast da wohl was verstellt) und dir deshalb nicht auf deinem Blog antworten.
      Ich weiß nicht genau, wie aus anfänglichen 10 Lesern plötzlich so viele geworden sind. Ich habe einfach Blogs verfolgt, die ich mochte, mich angefangen mit Leuten zu unterhalten, denen ich helfen wollte und die sich anders herum für meine Geschichte interessiert haben. das ist nichts, was man erzwingen kann, aber ich bin sicher, dass ein gutes Schreibbild und Ähnliches dazu gehört.
      Die Grafiken bekomme ich von Seiten wie weheartit, deviantArt oder flickr. Ich bearbeite sie dann noch ein bisschen und... dann passt's.

      Ich hoffe, das konnte dir helfen.
      LGs,
      Nic.

      Löschen
  20. mit dir zusammen bin ich unzerbrechlich.

    AntwortenLöschen
  21. atme ein,
    atme aus,
    denke an dich,
    und ich hoffe einfach,
    dass du dich selbst nicht aufgibst.

    AntwortenLöschen
  22. Viel Glück ! Ich wünschte mir auch so stark sein zu können. Aber denk an ein Leben ohne die Magersucht. es wäre so perfekt.

    AntwortenLöschen